Großbrand in Metzgereibetrieb in Burgstall

Es war Freitag Mittag um kurz nach 12 Uhr, als die Freiwillige Feuerwehr Burgstall zu einem Brand in einem großen Metzgereibetrieb in der Romstraße in Burgstall gerufen wurde. Laut Meldung brannte es im Geschäft, doch als die Wehr am Einsatzort eintraf, wurde schnell klar, dass sich das Feuer schon auf die Struktur ausgebreitet hatte. Die Anlage umfasst Verwaltungsgebäude, ein Geschäft, große Produktionsgebäude und rießige Lagerräume. Umgehend wurde auf Alarmstufe 3, also Großbrand, erhöht. Damit rückten die Wehren Lana und Burgstall an. In der kurzen Zeit hatten sich die Flammen rasend schnell auf die gesamte Struktur ausgebreitet. Das große Gelände mit unzähligen Lagerräumen und Kühlzellen für Fleischwaren wurde ein Raub der Flammen. Fast minütlich wurden weitere Wehren nachalarmiert. 28 Wehren, inklusive Berufsfeuerwehr mit Spezialgerät rückten an, sodass über 300 Wehrmänner im Einsatz waren. Durch die enorme Brandlast mussten Innen-Löschangriffe abgebrochen werden. Mithilfe von Abrissbaggern wurde die Fassade abgebrochen, um im Außenangriff den Flammen Herr zu werden. Über 5 Hubrettungsfahrzeuge und mehrere Großraumlüfter sowie unzähligen Strahlrohren wurde vorgegangen. Dennoch stellte sich nur sehr sehr langsam ein Löscherfolg ein. Einige Gebäudeteile wie die Verwaltung konnten teilweise gerettet werden, dennoch ist der Sachschaden enorm. Die Rauchsäule war weit über das Etschtal hinaus sichtbar und der Rauch lag im gesamten Meraner Talkessel in der Luft.
Der Einsatz zog sich auch am Samstag hin, da das Feuer immer wieder aufflammte.